Deviant Login Shop  Join deviantART for FREE Take the Tour
×



Details

Submitted on
April 10, 2012
Image Size
383 KB
Resolution
595×842
Link
Thumb
Embed

Stats

Views
7,580 (11 today)
Favourites
342 (who?)
Comments
23
Downloads
358
×
Arya Stark by Remainaery Arya Stark by Remainaery
Arya Stark (Maisie Williams) from Game of Thrones.
Stick'em with the pointy end.
She's adorable.

Based on this photography: [link]

Another photorealistic digital painting study, this time in Adobe Photoshop CS5.

I once again come to the conclusion that I do not like Photoshop as much for painting, but once I a while I like to try again to see how I approach different things in another programm.

Roughly 6 hours.
Add a Comment:
 
:iconsleepingfox90:
SleepingFox90 Apr 11, 2013  Student Digital Artist
beautiful work !!
Reply
:iconsora-bubble:
wow i thought it was a photo! amazing!
the only thing i'd have to say is there's slightly too much shading around the eyes, but still amazing!!!!!
Reply
:icongstevensart:
Arya is such an awesome character! She's such a clever girl. Shows a lot of bravery and courage as well.
Reply
:iconelcid423:
elcid423 May 4, 2012  Professional General Artist
EXCELLENT WORK!
Reply
:iconpixarviolet:
pixarviolet May 2, 2012  Student Traditional Artist
Still a confusing show, but ha I love her , she's my favorite character.
Reply
:iconmediaeval-muse:
Mediaeval-Muse Apr 14, 2012  Hobbyist Digital Artist
Wonderful work! I think you picked a good shot. I love her hair and the fur. Awesome!
Reply
:iconbeurkeek:
Die grafische Umsetzung sieht, für sich allein stehend, phänomenal aus - mein Kompliment. Schade ist es hingegen, dass diese - wenngleich nur durch Details - sehr stark von der ursprünglichen Darstellung abweicht und die von dir gezeichnete Dame jener auf dem Foto allenfalls ähnlich sieht. Problematisch ist vor allem die abgewandelte Nasenpartie, da gerade dieser Bereich des Gesichts auf der Vorlage sehr markant in Erscheinung tritt.

Anders, als CaleighUnkraut, würde ich das Ergebnis daher weniger als Studie, sondern vielmehr als das Ergebnis einer persönlichen Interpretation bezeichnen - was natürlich eine gleichermaßen legitime Form der Umsetzung ist.
Reply
:iconremainaery:
Remainaery Apr 15, 2012  Professional Digital Artist
Eher so: [link] ?
Da sind jetzt speziell um die Nase herum die Farblobs vermalt, die Nase auch ein bisschen vergrößert, wie auch die Augen, um näher an der Fotovorlage zu sein.
Aber ganz ehrlich gesagt find ich persönlich, dass es danach irgendwie nicht "richtiger" aussieht und für mich zumindest absolut nichts essentielles zum Erkennwert beiträgt, hm... Mag damit zusammenhängen, dass ich mit dem "Original" ziemlich zufrieden war, für den Zeitaufwand, ohne Raster oder Skizze usw. und das Gesicht imo eigentlich sehr gut getroffen hatte - klar, Detailabweichung definitiv vorhanden.
Möglicherweise muss da erstmal noch mehr Zeit verstreichen; der Punkt, an dem ich es beendet hatte, war der Punkt, wo es mir halt ganz gut gefiel und alles weitere dann ja gerne das gefürchtete Rumdoktoren wird, mit dem man eigentlich am Ende mehr kaputt macht, weil man anfängt akribisch jedes noch so kleine Detail einfangen zu wollen, und am Ende doch kein Schuh draus wird.
Ganz so richtig hinhauen kann es an dem Punkt wohl eh nicht, da der Kopf in der Fotovorlage auch perspektivisch mehr geneigt ist, glaube ich.

Naja, danke trotzdem für deinen Input! (Sorry, wenn ich hier etwas kritikumempfänglich klingen sollte xD)
Reply
:iconbeurkeek:
Entscheidend ist, dass derlei Details oft wesentliche Merkmale im Erscheinungsbild eines Menschen darstellen und ihm seine Individualität verleihen, daher habe ich persönlich Schwierigkeiten damit, wenn diese vernachlässigt oder gar ignoriert werden. Mir gefallen gemeinhin rohe Zeichnungen besser, welche die Charakteristika eines Menschen eindeutig widerspiegeln, als solche, in die viel Aufwand gesteckt wird, denen aber schlussendlich eben dies fehlt. Versteh mich nicht falsch: Es handelt sich dabei nicht um ein explizites Manko - daher ist es mir wichtig, dass du dich durch die geäußerte Kritik nicht vor den Kopf gestoßen fühlst - sondern lediglich um einen möglichen Kritikpunkt, der mir bei der Betrachtung deines Bildes ins Auge stach.

Übrigens ist es keineswegs so, dass deutlich mehr Zeit investiert werden muss, um das zuvor genannte zu erreichen. Aus eigener Erfahrung weiß ich allerdings, dass man als Zeichner dazu tendiert, Formen schnell einfangen zu wollen und dabei gerne die genaue Formengebung vernachässigt. Vieles wird in etwa so abgebildet, wie es gesehen wird - nicht jedoch so, wie es tatsächlich in Erscheinung tritt. Es ist ganz interessant, festzustellen, mit welcher Anstrengung die ersten Versuche einhergehen, Linien exakt nach einem Vorbild zu formen. Hat man sich aber erst daran gewöhnt, geht derlei mit der Zeit immer schneller von der Hand.

Lange Rede, kurzer Sinn: Zunächst möchte ich an dieser Stelle betonen, wie sehr ich deine Arbeit (und vor allem den Fortschritt, den du in den vergangenen Jahren verzeichnen konntest) schätze. Digitales Illustrieren liegt dir offenkundig sehr, darüber muss man nich diskutieren. Alles andere ist Ansichtssache. Die Einen werden meinen, dass zu große Genauigkeit einem Bild schadet, andere wiederum möglicherweise in eine ähnliche Richtung tendieren, wie ich.
Reply
:iconremainaery:
Remainaery Apr 18, 2012  Professional Digital Artist
Ach, keine Sorge, vor den Kopf gestoßen fühle ich mich nicht, ich wollte nur sagen "ich seh die kleinen Abweichungen, aber trotzdem den 'richtigen' Charakter" (insofern hast du natürlich vorher schon recht gehabt, dass hier wahrscheinlich wesentlich mehr Interpretation ablief, als absolut genaue Wiedergabe der Schauspielerin).
Nebenbei, zur Klarifizierung - mit "mehr Zeit verstreichen" meinte ich nicht Arbeitszeit am Bild, sondern "es muss vielleicht noch mehr Zeit verstreichen, bis ich die gleiche Abweichung sehe", denn man tendiert ja als Macher dazu, erst nach und nach viele der kleineren und größeren Macken zu erkennen. (Wär also möglich, dass meine Reaktion in 2 Monaten "Au backe, ja. Punkt." gewesen sein würde, hehe)

Ich denke mal, der Grund, warum ich lang und breit drauf eingehe, ist wohl wirklich die Frage: "Sehen wir beide das gleiche?" (wozu du ja effektiv schon sagst, dass die Antwort "Nein!" ist), aber ich frag mich einfach, WIE SEHR meine Perspektive dabei
a) von den eigenen akzeptierten Einschränkungen gefärbt ist (darunter zB "Ich weiss dass ich digital das ohne saubere Vorskizze nicht auf Anhieb exakt durch das Hin und Hergezoome hinkriege, da mir automatisch die Orientierung etwas flöten geht" und
b) davon geprägt ist, wie die dargestellte Figur und die in der Serie gesehene Figur in meiner Vorstellung zusammen kleben - denn ich hatte durchaus zwischendurch Gedankengänge ala "Hey, so sieht sie tatsächlich sogar ein bisschen mehr wie die Schauspielerin, die in der Serie ihre Mutter spielt, aus - passt!".

Insofern hast du am Ende wahrscheinlich doch recht, dass da *wesentlich* mehr Interpretation reinmischt, als mir so zuerst auf Anhieb bewusst war.
(Der erste Impuls war natürlich "Upps!" und daher der Korrekturversuch, bei dem sich allerdings auf meiner Seite keine größere Zufriedenheit mit dem Endprodukt eingestellt hat - was bei weitem ja nicht grundsätzlich so ist, ganz oft sind es ja diese letzten paar Kleinigkeiten, die nicht stimmen, und auf die man hingeweisen werden muss, daher war's nen Versuch wert.)
Reply
Add a Comment: